Sonntag, 15. Januar 2012

Beeren-Wickeltorte


Mein heutiges Sonntagssüß, war eigentlich gestern mein Samstagssüß :)
Mein Vater hatte Geburtstag und da wollte ich ihm eine schön
aufwendige Fondanttorte machen, wer auf das Bild am Ende geachtet hat :
Ja, das ist KEiNE Fondanttorte,
DENN ich hatte bis vorgestern noch nie Fondant gemacht,  geschweige
dessen mit ihm gearbeitet, und wie soll ich sagen, ich werde es auch
nicht so schnell nochmal versuchen selbst zumachen :)
Ich hatte eine wirklich nette Idee, ich wollte meinem Vater ein kleines
Gemüsebeet mit Farmer aus Fondant auf seine Geburtstagstorte stellen,
da er ein großer Hobbygärtner ist, das Gemüse ist auch wirklich
nicht schlecht geworden, jedoch der Farmer....
der sah aus wie Bob der Baumeister aus Knete von einem 3 Jährigen nachgebaut ..

Ich konnte und wollte so eine Figur natürlich nicht auf meine Torte stellen,
also dachte ich mir schnell eine andere Dekoration aus,
die ich auf meinen Fondant legen konnte, naja dann trat aber auch schon
das nächste Problem ein... bisher hatte ich die Dekoration für das größere
Problem gehalten und gar nicht daran gezweifelt,
dass ich vielleicht meine Torte erst gar nicht mit dem Fondant überzogen bekomme...

Ich habe den Fondant extra nochmal in der Mikrowelle erwärmt, damit er sich
besser verarbeiten lässt, dann gleich durchgeknetet und ausgerollt -
dabei mir die Finger so verbrannt, dass mir heute die Handflächen noch wehtun-
und ehe ich ihn auf dem Kuchen hatte, war der Fondant schon wieder erkaltet.:s

Also auf ein Neues - den ganzen Fondant wieder von der Backmatte gekratzt,
in die Mikrowelle und ausgerollt - wieder nix!
Als ich den Fondant 4mal erwärmt hatte und wenigstens die Hälfte
der Tortenoberfläche mit Fondant belegt hatte - der Rest
war zusammengestückelt - habe ich den ganzen Fondant runtergezubbelt und die
Torte mit Sahne  überzogen . DENN ich hätte den Kuchen noch 20mal mit
Fondant überziehen können, es hätte nicht geklappt, und die Torte
war nicht einfach so gebacken, sondernr MUSSTE gut werden, also habe ich
sie nur mit Sahne überzogen und dann mit Schokolade verziert.



So jetzt aber zum Rezept:

Für den Mürbeteigboden:
50 g Butter
100 g Mehl
3 El Zucker
1,5 El Wasser

 Für den Biskuit:
6 Eier
180 g Zucker

180 g Mehl
1 El Rum
1 Tl Backpulver

Für die Füllung:
400 g gemischte Beeren (TK oder frisch)
200 g Zucker
150 ml Cranberrysaft
1-2 Zitrone(davon die Schale)
1 Pk. Agartine
400 ml Sahne

Für die Dekoration: 
 300 ml Sahne
evtl. Schokoladendekor
evtl. Beeren

Zubereitung:

Zuerst aus den Mürbeteigzutaten einen homogenen Teig kneten,
mit diesen dann eine Springform dünn auslegen.Mit einer Gabel
den Boden mehrmals einstechen und dann bei 180°  12 Minuten backen.

In der Zwischenzeit kann man bereits den Teig für den Biskuit vorbereiten:
Dafür die Eier mit dem Zucker  und Rum schaumig rühren. Das Mehl und
Backpulver vorsichtig unterheben. Dann 2/3 des Teiges auf ein mit Back-
papier belegtes Backblech streichen. Den Biskuit 10 Minuten backen.
Danach den restlichen Teig auf die Hälfte von einem neuen Backpapier
streichen und nun diesen Boden backen.

Für die Füllung die Beeren mit dem Zucker mischen, dann den Cranberrysaft
aufkochen, Agartine dazugeben und 2 Minuten kochen lassen. Dann die
Zitronenschale zu den Beeren geben, durchmischen und den Cranberrysaft
dazugeben. Die Sahne steifschlagen und unterheben. Die Creme eine halbe
Stunde kaltstellen, damit sie etwas fester wird.

Wenn beide Biskuitböden gebacken und etwas abgekühlt sind, können sie von der kurzen
Seite in 6 5cm lange Steifen geschnitten werden. Den kleinen Biskuit dementsprechend in
3 5cm lange Streifen schneiden. Nun bestreicht man jeden Streifen ca.1 cm dick mit
der Füllung, dann nimmt man sich einen Streifen und rollt ihn vorsichtig auf.

Einen Tortenring um den Mürbeteigboden stellen. In die Mitte vom Mürbeteigboden nun
den gerollten Biskuit legen. Die restlichen Biskuitstreifen werden jetzt einfach um den
gerollten Biskuit gewickelt. Man sollte den nächsten Biskuit immer gut an drücken, damit
das Ergebnis schön wird. Wenn alle Biskuitstreifen aufgebraucht sind, aber der Mürbeteigrand
etwas übersteht, einfach abschneiden und den Tortenring enger stellen.
Die Torte mindestens 4 Stunden so kühlen.

Danach 300 ml Sahne steifschlagen und mit der Hälfte davon die Torte umkleiden.
Die restliche Sahne in einen Spritzbeutel füllen und die Torte damit verzieren.
Nach Belieben noch mit Beeren und Schokolade verzieren.


...jetzt nochmal die Torte im Ganzen







Kommentare:

  1. Liebe Kathi,

    wenn du eine Torte mit Fondant eindecken willst, dann brauchst du einen speziellen Roll-Fondant, den braucht man nicht in der Mikrowelle anwärmen sondern nur kurz durchkneten und dann kann man ihn ausrollen.

    Es grüßt Martin

    AntwortenLöschen
  2. äh,…wieso sollte auf dieses Meisterwerk von superlekkerer Torte denn noch Fondant? Nee, nee..so ist die bestimmt mindestens -wenn nicht sogar doppelt- so lekker!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Martin : Danke Martin, aber ich hatte Fondant nach diesem Rezept gemacht : http://www.chefkoch.de/rezepte/518131147966806/Fondant.html <- das ist doch Rollfondant, oder?
      Und in dem Rezept stand, dass man den Fondant einfach in die Mikrowelle legen soll, wenn er zu hart ist. Da ich den Fondant schon am Donnerstag gemacht hatte, war er natürlich bereits hart und deswegen beginnt mein Bericht mit dem Erwärmen vom Fondant ;)

      @Maren : Vielen Dank ;) Ich wollte zum 60. von meinem Vater halt was besonderes machen, aber im Nachhinein, war's glaub ich geschmacklich wirklich besser den Fondant wegzulassen.

      Liebe Grüße
      Kathi

      Löschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!