Montag, 10. Dezember 2012

Quarkstollen - Mini Gugls



Anfangs war ich ja der Meinung, dass man eine Mini-Guglehupf-Form 
nicht besitzen MUSS - doch mitlerweile bin ich anderer Meinung ;D

Seitdem ich die Backform besitze, wird gebacken was das Zeug hält!
So habe ich am Wochenende schon mehrere Varianten von
Mini-Guglhupfen gebacken - doch meine absolute Nummer 1 war 
am Wochenende die Variante vom Christstollen im Guglformat!

Ich habe für die Gugls wie der Name schon sagt, 
einen Quarkteig benutzt, der geht super einfach und schnell,
so ist es wirklich ein super süßes Weihnachtsgebäck, 
was man auf den letzten Drücker noch backen kann.
Deshalb passt es auch klasse zum Blog-Event von der kleinen Backstube. Lunado sucht diese Woche nämlich Geschenkideen aus der Küche,                  die ratz fatz gemacht sind.Und wer nicht mal mehr die Zeit zum Backen findet, der kann auch ganz einfach eine kleine selbstgemachte Backmischung von Quarkstollen herstellen und diese verschenken.

 


Rezept:
 (reicht für 50 Gugls)

300g Mehl
150g Quark
100g Butter
80g Zucker
1 TL Zimt
0,5 Päckchen Backpulver
100g Rosinen
50g getrocknete Aprikosen
100ml Orangensaft

125g Puderzucker
100g Butter

Zubereitung:

Die getrockneten Aprikosen in kleine Stückchen schneiden.
(sollten dann etwa die gleiche Größe wie Rosinen haben)
Den Orangensaft erwärmen. Die Rosinen zusammen mit
den Aprikosenstücken mit Orangensaft übergießen.
Wer mag, kann noch ein paar Esslöffel Rum hinzufügen.
Etwa eine halbe Stunde ziehen lassen.

Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt, Quark und Butter miteinander
verkneten.
Den Saft von den eingeweichten Früchten abgießen und
die Früchte unter den Teig kneten.

Vom Teig nun immer walnussgroße Stücke abnehmen und
diese Teigstücke dann jeweils in eine Gugle-Mulde geben.
Wenn ale Hupf-Mulden gefüllt sind,  bei 175° 12 Minuten hellbraun
backen.

5 Minuten bevor die Gugls fertig gebacken sind,
125 Gramm Butter schmelzen.

Die gebackenen Gugls erst in die geschmolzene Butter tauchen
und dann im Puderzucker wälzen.

Die Gugls in einer Keksdose aufbewahren.

Ein letzter Tipp von mir: Macht ja nicht zu wenig Gugls! ;D































Kommentare:

  1. Tolles Rezept!

    Es passt wunderbar zu meinem Event und ich habe es in die Liste aufgenommen.

    Liebe Grüße,

    Lunado

    AntwortenLöschen
  2. Lecker, lecker ...
    da hab ich auf deinem Blog viele gute Leckerein entdeckt.
    So muss ich gestehen, ich hab schon lange nicht mehr gebacken.
    Es ist einfach keine Zeit dafür übrig geblieben...
    Das muss sich echt ändern...
    Liebe Grüsse von Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. na siehst du...hast du sie dir also doch gekauft.. (die miniguglform...)
    und was habe ich gesagt...
    du wirst sie oft und gerne bentutzen...

    und ich werde dein quarkguglrezept nachmachen... freu..

    liebste grüße

    nancy

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!