Samstag, 1. Dezember 2012

In der Weihnachtsschickerei..




Da ich gestern Abend von einem Nachbarn mein Post aus meiner Küche
Päckchen aus Ellys Küche überreicht bekommen habe, gehe ich stark
davon aus, dass Elly mein Päckchen bereits/heute in den Händen halten darf.
So will ich euch nicht mehr länger auf die Folter spannen und hier die restlichen
Leckereien und Rezepte mit euch teilen.

Nicht nur Pistazien-Kipferl, Käse-Tannenbäume und  Sacherherzen
haben sich auf den Weg zu Elly gemacht, nein auch ein Cupcake
im Glas, der diesmal noch ein Zimtaroma und ein kleines Rentier
on top bekam, sowie Lebkuchenkugeln hatten sich mit ins Paket geschmuggelt.
Ich hoffe meiner Tauschpartnerin hat das Päckchen  gefallen,
was ich von ihr bekommen habe, zeige ich euch nach am Ende des Posts.


So will ich euch die Rezepte verraten:


Für ca. 25 Pistazien-Kipferl:

100g Mehl
50g Butter
1 Ei
50g Zucker
1 Prise Meersalz
1/2 Vanilleschote
50g Pistazien, gemahlen oder gehackt
50g Puderzucker

Zubereitung:

Aus Mehl, Ei, Butter, Zucker, Meersalz und dem Mark der halben
Vanilleschote einen nicht mehr klebrigen, doch trotzdem weichen
Mürbeteig herstellen. Wenn der Teig noch nicht weich genug ist, noch
ein wenig Milch hinzufügen, wenn er zu klebrig ist, noch etwas Mehl.
Den Mürbeteig zu einer Kugel formen und im Kühlschrank eine Stunde
ruhen lassen.

Danach vom Teig 1cm  dicke Rollen formen und  5cm lange Stücke
abschneiden.Diese Stücke in den gemahlenen Pistazien wälzen und danach
zu Kipferln formen. Mit dem gesamten Teig so verfahren, fertige Kipferl
auf ein Backblech legen und bei 175° 12 Minuten hellbraun backen.
Leicht  abkühlen lassen und dann im fast kalten Zustand in dem
Puderzucker wälzen.

...............................................................................................................................................

Als nächstes gibt's die Sacherherzen, die wollte
ich schon bei den letzen Weihnachten ausprobieren und
habe es für die PamK-Runde endlich mal ausprobiert.


Für 20 Herzen:

100g Mehl
50g Zucker
50g Butter
1 Pk. Vanille-Zucker
3EL Milch

100g Marzpanrohmasse
80g Orangenmarmelade

100g Zartbitterschokolade

Zubereitung:

Aus den ersten 5 Zutaten einen Mürbeteig
herstellen, zu einer Kugel formen und eine halbe
Stunde kühlen lassen.


Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche
ausrollen, um aus dem 8 mm dicken Teig Herzen auszustechen.

Die Herzen bei 180° ca. 10 Minuten backen.
Abkühlen lassen.

Marzipan auf einer mit Puderzucker bestäubten Fläche 5 mm dick ausrollen,
um mit dem selben Herzausstecher wie davor Herzen auszustechen.

Auf den Mürbeteigherzen die Marmelade verteilen, um darauaf die
Marzipanherzen zu legen.

Die Zartbitterschokolade im Wasserbad schmelzen, um die
Marzipan-Mürbeteigherzen damit zu überziehen.

Nach Belieben mit Zuckerperlen oder Goldstaub zu verzieren.

............................................................................................................................................


Die Lebkuchenkugeln sind ziemlich schnell gemacht 
- jedenfalls wenn man wie ich immer vorbereiteten 
Schokoladenkuchen  im Haus hat ;)

Zutatten für 20 Kugeln:

250g Schokoladenkuchen
50g Johannisbeergelee
50g getrocknete Aprikosen
1/2 Teelöffel Zimt
1 EL Rumpunsch
(2 EL Zucker)

Zubereitung:

Den Schokoladenkuchen zerbröseln, die Brösel mit dem Gelee, Zimt 
und Punsch zu einer homogenen Mische vermischen. Sie sollte bereits
jetzt zu Kugeln formbar sein. Ansonsten noch etwas Gelee hinzufügen.

Die Aprikosen in kleine Stücke schneiden. 
Aprikosenstückchen unter die Masse heben.

Im Kühlschrank für eine halbe Stunde fester werden lassen.

Danach Kugeln nach Wunschgröße aus der Masse formen. 
Auf ein Backpapier setzen und im Gefrierer 20 Minuten anfrieren lassen.

Im Wasserbad die Schokolade schmelzen.

Die Kugeln aus dem Gefrierer nehmen und ins Schokoladenbad tauchen.
Schokoladenkugeln wieder auf das Backpapier setzen und an einem 
kühlen Ort fest werden lassen.

.................................................................................................................................

Zu guter letzt gibt's hier noch die Käsetannen - denn meine Cupcakes im Glas
könnt ihr euch gerne hier anschauen - ein Teelöffel Zimt kam noch dazu, doch 
ansonsten waren sie gleich ;)



Zutaten für 15 Tannen:

200g Mehl
100g Butter
1 Ei
120g Harzer
50g Emmentaler
Oregano, Paprika, Rosmarin, Pfeffer
1 TL Salz

Zubereitung:

Die Käse in Linsengröße schneiden.

Einen salzigen Mürbeteig aus Mehl, Butter, Ei und dem Salz herstellen.
Man sollte den Teig nicht überwürzen, jedoch mit den Kräutern auch
nicht zu sparsam sein, so würde ich eine Menge von insgesamt zwei
Teelöffeln Kräutern wie Oregano und Paprika noch zum Teig hinzufügen.

Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und Sterne in verschiedenen Größen
ausstechen. Im Ofen je nach Sterngröße 8-15 Minuten backen.
Abkühlen lassen.

Die Sterne nun nach Größe (unten der größte Stern, oben der Kleinste) zusammen setzen.
Durch ein Band kann man die Tannen gut fixieren. 

Je nach Belieben kann man große oder eher kleine Käsetannen herstellen.
Perfekt, wenn man salzige Gelüste zwischen den anderen Plätzchen hat ;)





















Kommentare:

  1. Hm, sieht alles sehr lecker aus, da wird sich die Empfängerin aber freuen.

    AntwortenLöschen
  2. liebe kathi,

    uj, das sieht aber wieder sehr lecker aus!
    freut mich, dass du wieder mitgemacht hast!
    ich wünsche dir noch viel spaß beim auspacken und naschen...

    lg nancy

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Kathi,
    die Lebkuchenkugeln sehen verdammt lecker aus. Die werde ich wohl auch mal ausprobieren. Habe dich übrigens getagged: http://crimesncooking.blogspot.de/2012/12/tagged.html Vielleicht magst Du ja auch mitmachen. Gruß Alex

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!