Mittwoch, 3. Januar 2018

Zimtstern Tiramisu


Guten Morgen meine Weihnachtsfreunde!  Seit September sind Spekulatius, Zimtsterne, Stollen und Co nun nicht mehr aus den Sortimenten der Supermärkte wegzudenken. Wird auf das Fest der Feste wohl Monate hingefiebert, sind nach Heilig Abend Weihnachtskekse und Adventstees ungern gesehene Gäste, die spätestens zu Neujahr endlich aufgegessen sein sollten. Ein Rezept was sowohl in die Weihnachtszeit passt, als auch perfekt genutzt werden kann, um nach den Weihnachtsfeiertagen die letzten Plätzchen-Reste wegzubekommen ist mein Rezept für Zimtstern Mini Käsekuchen. Plätzchen, die nach der Weihnachtsvöllerei keiner mehr sehen oder essen möchte, können ganz einfach und schnell in diesem leckeren Dessert versteckt werden.
Ich selbst zähle das Backen von Zimtsternen zur Königsklasse, weil die Kekse einfach super schnell statt saftig und zimt-weich zu knochenharten Palletten werden können. Habt ihr also keine Zimtsterne, die ihr zwanghaft verbrauchen wollt, könnt ihr auch einfach andere Plätzchen verwenden und statt Spekulatius gemahlene Mandeln mit in die Bröselmasse geben. Für jeden, der nach einem einfachen, schnellen Dessert auf der Suche ist oder eben mittlerweile einfach Möglichkeiten sucht Plätzchenreste wegzubekommen – hier kommt das Rezept!


Rezept:
(für 4 Mini Cheesecakes à 120ml)
125 Gramm Quark
250 Gramm Frischkäse
60 Gramm Zucker
Schale einer Orange
50 ml Orangensaft
80 Gramm Zimtsterne
30 Gramm Spekulatius
40 Gramm Butter (zerlassen)
30 Gramm Zucker
nach Geschmack noch zusätzlich Bittermandelaroma und Zimt
nach Belieben einige Blaubeeren oder Cranberrys
Kakao zum Bestäuben

Zubereitung:
Zimtsterne und Spekulatius in einem Mixer zu Bröseln zerkleinern.
Bröselmischung mit der zerlassenen Butter und 40 Gramm Butter vermischen.
Wer keine Zimtsterne, sondern Butterkekse und gemahlene Nüsse für das Rezept nutzt,
sollte in die Bröselmasse noch 1/4 Teelöffel Zimt und etwas Bittermandelaroma geben.
Die Bröselmasse anschließend auf 4 Gläser verteilen und die Masse etwas fest drücken.
Für die Käsekuchenmasse den Quark mit Frischkäse und Orangensaft glatt rühren.
Anschließend die Masse mit Orangenschale und Zucker abschmecken.
Die Käsekuchenmasse muss nun nur noch auf die Gläser verteilt werden und dann können die Mini Käsekuchen auch schon in den Kühlschrank gestellt werden, damit die Masse etwas fester wird. Nach einer Stunde im Kühlen sind die Käsekuchen fertig zum Servieren!
Wer möchte, kann kurz vor dem Servieren die Käsekuchen noch mit Kakao bestäuben und ein paar Blaubeeren auf die Creme legen.

Was stellt ihr am liebsten mit euren Plätzchenresten an? Ist bei euch Durchhalten bis zum bitteren Ende angesagt oder kennt ihr leckere Rezepte zur Plätzchenverwertung?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!