Samstag, 6. Juni 2015

mushroom pizza bianco with porcino oil and fresh herbs






Lange haben wir uns beschwert, wo der Sommer nur bleibe, nun ist er da und
das plötzlicher als erwartet. Bei solch warmen Temperaturen verspürt man 
     tagsüber meist ja nicht besonders großen Hunger. Dieser lässt auf sich warten 
                    und äußert sich dann zumeist abends mit allen möglichen Gelüsten.                                   
Mit nichts Besserem lässt sich ein Freitagabend beenden und das Wochenende 
               einklingen , als mit einer wundervollen, selbstgemachten Pizza mit ordentlich Käse. 
Im Gegensatz zu der üblichen 0815 Pizza, wie man sie bei jedem Italiener 
                     um die Ecke bekommen kann (Natürlich unter der Voraussetzung, dass bei euch ein Italiener um die Ecke liegt),                                besitzt die Pizza bianco zwar ordentlich Belag, jedoch keine Tomatensauce.             

         Wie der Name schon sagt, bleibt diese Pizza weiß und frei von Salami oder 
Tomatensauce. Durch das Steinpilzöl und die karamellisierten Zwiebeln 
bekommt die Pizza ihren ganz eigenen, raffinierten Geschmack und kann locker 
mit ihren Konkurrenten mithalten.
  
Trotz des Fetas, Rosmarins oder Thymians erinnert mich die Pizza bianco 
eigenartiger Weise an den hier im badischen Land sehr beliebten und 
verbreiteten Zwiebelkuchen. Wer Freunde zum Pizzaessen einlädt und seine 
vegetarischen Freunde nicht auf einer langweiligen Margarita rumkauen lassen will, 
den kann ich diese Pizza definitiv empfehlen. Der Pizzarand ist knusprig, der 
Boden weich und der Belag wunderbar geschmacksintensiv.        

                        Die Pizza ist definitiv für einen lauen Sommerabend zu empfehlen!                               














Zutaten:
(für 2 Pizzen)

1,5 Tassen warmes Wasser
3,5 Tassen Mehl
1 Pk. Trockenhefe
1/2 Tl Salz
2 El Öl
1 Tl Zucker

1 Zwiebel
1 Tl Butter & 1 Tl Olivenöl
4-5 Champignons
150g Feta
200g Fontina
Rosmarin und Thymian
Steinpilzöl
frischen schwarzen Pfeffer












Zubereitung:

Für den Hefeteig die Trockenhefe im warmen Wasser auflösen.
3,5 Tassen Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in das Mehl formen,
in welche nun die aufgelöste Hefe, Salz, Zucker und Öl hinzugefügt werden.
Zutaten miteinander verkneten, bis der Teig homogen und nicht mehr klebrig ist.
An einem warmen Ort oder im Backofen bei 45° den Teig gehen lassen bis sein Volumen
sich verdoppelt hat.

Die Zwiebeln in sehr dünne Scheiben schneiden.
Diese bei mittlerer Hitze mit einem Teelöffel Butter und Olivenöl langsam braun braten.
Champignons putzen und in etwas dickere Scheiben schneiden.
Feta und Fontina klein bröseln.

Vom gegangenen Teig die Hälfte abnehmen.
Auf einer bemehlten Fläche die Teighälfte rund ausrollen, dabei einen Rand formen.
In die Pizzamitte zunächst die Käsesorten verteilen. Auf die Käseschicht können nun
die Champignonscheiben und die gebratenen Zwiebelstücke verteilt werden.
Zum Schluss noch etwas Rosmarin und Thymianblättchen über die Pizza streuen,
dann kann die Pizza auch schon bei 220° etwa 16-20 Minuten knusprig backen.

Auf die gebackene Pizza noch einige Tropfen Steinpilzöl tröpfeln, um dann auch
schon die Pizza zu servieren.








Kommentare:

  1. Pizza geht bei uns immer :-D In der Tat hab ich auf den ersten Blick an Zwiebelkuchen gedacht. Aber die Zutaten hören sich noch viiiel besser an. Und deine Bilder machen total Lust auf Pizza auf dem Balkon an einem lauen Sommerabend. Am Freitag hatten wir hier im Norden auch hochsommerliche Temperaturen, leider sind sie wieder gefallen. Aber wenigstens hat die Sonne geschienen.
    Wünsche dir einen tollen Start in die Woche!
    Liebste Grüße,
    Kimi

    AntwortenLöschen
  2. Die Pizza sieht richtig lecker aus. Da bekomme ich glatt wieder Hunger. Das Rezept habe ich mir abgespeichert und werde es definitiv nachbacken.

    Ich habe deinen Blog bei Facebook geliked, ich hoffe, dass ich zukünftig Aktualisierungen von dir sehen werde. Ich würde mich freuen, wenn du auch bei mir vorbeischaust.

    Danke für das Rezept.

    Viele Grüße
    Natascha

    www.nataschas-kreativwelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf dem Laufenden bleibt man so in jedem Fall, ansonsten gibt es alternativ ja auch noch meinen Blog bei Google zu abonnieren, da kann ich dir gar keine Posts verschweigen ;D
      Bei dir habe ich heute sogar vorbei geschaut, noch bevor ich deinen Kommentar las ;)
      Alles Gute nachträglich zur Hochzeit!
      liebe Grüße, Kathrin

      Löschen
  3. Mhm, wie lecker das klingt. Da bekomme ich glatt Hunger. ^^

    Liebste Grüße,
    Lisa von Ash Blonde

    AntwortenLöschen
  4. Sieht wahnsinnig lecker aus! Bis heute Nachmittag :)

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!