Donnerstag, 2. Januar 2014

Kanelsnurror! .... bitte was?


 

Für all die, die Schwedisch nicht zu ihren Stärken zählen, die Übersetzung:                                  Schwedische Zimtknoten. - sind in ähnlicher Form hier im Ländle                                          anscheinend auch als "Gekräppte" zu erstehen. Ich hab sie weder in Schweden,                  noch beim Bäcker um der Ecke kennen gelernt, sondern wie so oft im World Wide Web,  welches für mich viel motivierender ist, als der Gedanke, dass ich sie jederzeit
 beim Bäcker kaufen kann.

Im Unterschied zu Zimtschnecken ist der Teig durch den karamellisierten
Zucker etwas knuspriger, dadurch sind die Knoten aber auch nicht so weich.

Mit diesen Leckerbissen habe ich gestern mein 2014 gestartet                                                    - Nee, eine gesunde Ernährung steht offensichtlich nicht auf meiner                                               "Guten Vorsätze-Liste" für 2014. Jedoch habe ich dieses Jahr sowieso                                     keine wirklichen "Vorsätze" - generell fände ich es mal interessant zu erfahren,                         wie viel Prozent ihre Vorsätze über das gesamte Jahr schaffen um zu setzen                               - oder würde das Ergebnis den Brauch endgültig zur Vergangenheit werden lassen?




Zutaten:

für den Teig:
300g Mehl
1 Pk. Trockenhefe
1 El Zucker
80 ml Milch
55g Butter
1 Ei
1 Prise Salz

100g Zucker 
50g Butter, zerlassen 
1 EL Zimt

Zubereitung:

Milch erwärmen und Butter in der warmen Milch schmelzen.
Milch lauwarm abkühlen lassen.
Dann Salz, Zucker und Hefe in die Milch einrühren.
Ei in einer Tasse verquirlen.
Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte des Mehl drücken.
In die Mulde die Milchmischung und das verquirlte Ei gießen.                                                 Mehl vom Äußeren zum Inneren des Mehlbergs holen und nach und                                           nach alle Zutaten miteinander verkneten.
Letztendlich soll ein nicht mehr klebriger, weicher Teig entstanden sein.

Teig mit einem frischen Handtuch abdecken und bei 50° im Backofen gehen
lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.

Den aufgegangenen Teig noch einmal kurz durchkneten und dann auf 
einer bemehlten Arbeitsfläche Teig zu einem Rechteck ausrollen.

Zucker und Zimt miteinander vermischen.

Teig-Rechteck mit zerlassener Butter bestreichen und die Hälfte des 
Zimtzuckers auf die Hälfte des Rechtecks streuen.
Die noch leere Hälfte über die Belegte klappen. Auf die Oberfläche erneut
Butter streichen und Zimtzucker streuen. 
Teigstück nun in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden.

Die Teigstreifen wie eine Kordel drehen und dann zu einer Acht legen.
Teigenden gut miteinander verbinden.

Bei 170° ca 15 Minuten goldbraun backen. Der Zucker wird um die Knoten
herum Karamell gebildet haben, deshalb Knoten am besten noch warm vom
Backblech nehmen.



....Frage des Tages: Wünscht man am 2. Januar noch ein Frohes Neues??? 

Kommentare:

  1. Haha :D, die Überschrift hat mich in meinem Feedreader direkt neugierig gemacht^^. Zu deiner Frage: Ich habe es heute auch noch gemacht und von daher auch dir noch ein frohes Neues! Diese Zimtgebäckstücke hast du super hinbekommen und die kannte ich vorher so noch nicht.

    LG, Sophia

    AntwortenLöschen
  2. Mmhhhh! Lecker :PP Mich hast du als neuen Follower gewonnen, freue mcih schon auf weitere Rezepte! ^^

    LG Ati
    http://littleati.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe auch keine Vorsätze. Wenn man etwas ändern möchte, dann braucht man doch kein Silvester dafür. Das kann man an jedem anderen Tag im Jahr auch machen.

    AntwortenLöschen
  4. Sieht einfach sehr lecker aus!

    Liebe Grüße
    July

    AntwortenLöschen
  5. Hey, toller blog :) ich mag auch dein blog design sehr.magst du mal bei mir vorbei schauen und mir feedback da lassen? :) :*würde mich freuen, und vllt habe ich ja das glück das du meine neueleserin wirst. ich behalte deinen blog im auge :)xx

    www.sophias-fashion.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Wow, nach genau so einem Blog hab ich schon ewig gesucht. Die Rezepte hier sind einfach großartig, dein Blog gefällt mir wirklich richtig richtig gut! :) Bin dein 111 Leser, hihi :)
    Würde mich sehr freuen, wenn du auch mal bei uns vorbeischaust :)
    Liebe Grüße, Franzi ♥

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht super aus und dann denke ich gleich an meine Zeit in Schweden zurück.
    Ich war ein Jahr als Au-pair dort und es war so eine tolle Zeit. Kanellbullar werden mich immer daran erinnern, dein Rezept werde ich morgen gleich mal ausprobieren.
    Liebe Grüße, Sarah
    Himbeer-Traum
    <3

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!