Dienstag, 27. August 2013

Cronuts


Na, habt ihr schon vom neuesten Trend aus den USA Wind bekommen?
Seit dem der Franzose Dominique Ansel in Amerika in seiner Bäckerei
Cronuts anbietet, eine Mischung aus Croissant und Donut,  kommen
von überall her nun Menschen in seine Bäckerei nach New York, nur
um einen von seinen begehrten Cronuts zu erhalten. Früh aufstehen ist
angesagt, um einen Cronut zu bekommen, denn diese werden
jeden Tag nämlich nur zu einer Stückzahl von 300 erzeugt,
Schlange stehen ist also angesagt, um einen der begehrten Teigkringel zu
erhalten, welcher dann auch gleich bis zu 40$ kosten kann.

Doch wie es bei solchem Trendgebäck ist, gibt es neben dem Hype
auch bald Foodblogs, die ihr Glück versuchen und es der restlichen
Welt ohne große Reise ermöglichen Cronuts zu probieren.
Übrigens: Mitlerweile bietet sogar eine Münchner Bäckerei die Cronuts an!

Da ich bereits einen Bericht über die Cronuts gesehen hatte, bevor ich
Fotos und Rezepte auf pinterest und Blogs gesehen habe, dauerte es nicht
all zu lange, bis ich die Cronuts ausprobierte.

Und was ist mein Fazit?
Ganz ehrlich? Schon beim zweiten Bissen dachte ich mir, dass solch
ein Gebäck nur aus den USA kommen kann. Wer Croissants als Kalorienbombe
bezeichnet, den werden die Cronut-Liebhaber wohl auslachen.
3 Lagen Blätterteig übereinander, natürlich schön frittiert,
danach in Puderzucker gewälzt, da der Blätterteig selbst ja nicht gesüßt ist,
danach mit Vanille-Creme gefüllt und on top vom Ganzen gab es
noch einen Zitronen-Guss.
Ich selbst bin schon nicht der größte Fan von Blätterteig und mit Croissants
kann man mich auch nicht wirklich hervorlocken - deshalb bin ich nicht all zu
überrascht, dass Cronut nicht mein neues Lieblingsgebäck wird.
Jedoch ist es fraglich, ob ich bei den gefühlten 3000 Kalorien pro Stück es
wirklich schade finden muss, dass Cronuts nicht meinem Geschmack entsprechen.
Wer jedoch einen bombastischen Kalorienmangel hat oder einfach nur genau so
neugierig ist wie ich, für den kommt hier mein Rezept:


Rezept:
(für 4 Cronuts)

6 Teigplatten TK-Blätterteig, aufgetaut

150ml Milch
50g Zucker
0,5 Pk. Vanille-Puddingpulver
150ml Sahne

75g Puderzucker
2 EL Zitronensaft
nach Belieben Lebensmittelfarbe
nach Belieben Zuckerdekor

Öl zum Frittieren
Puderzucker zum Wälzen




Zubereitung:

Aus den Teigplatten im Durchmesser 9 cm große Kreise mit einem Ausstecher oder Glas markieren und mit einem Messer ausschneiden.
Mit einem weiteren Ausstecher, welcher ca. 2-3 cm Durchmesser haben sollte, die Mitte der Kreise ausstechen.

Die Teigkreise mit Wasser bestreichen und immer 3 Kreise aufeinander legen und leicht andrücken.

Öl in einem hohen Topf mindestens 10 cm tief eingießen, da die Cronuts extrem aufgehen.
Öl auf 160° erhitzen. Die Blätterteigkreise einzeln oder
höchstens zu zweit in das heiße Ölbad geben.
Cronuts goldbraun ausbacken, einmal auf jeden Fall wenden, es kann auch nötig sein, dass man die Cronuts noch von den Seiten frittieren muss, wenn die Seiten noch zu blass sind.




Die Cronuts nach dem Frittieren auf jeden Fall mit Krepppapier
abtupfen, damit die Cronuts nicht total vor fett triefen.

Für die Vanille-Creme den Zucker zusammen mit 100 ml Milch erhitzen.
50 ml Milch mit dem Pudding-Pulver verrühren. Diese Mischung zur
aufgekochten Milch geben, unter Rühren weiter erhitzen, bis ein dicker
Pudding entsteht. Pudding abkühlen lassen.
Die Sahne steif schlagen.
Den abgekühlten Pudding glatt rühren und die geschlagene Sahne unterheben.

Für den Guss einfach den Puderzucker  mit Zitronensaft und Lebensmittelfarbe glatt rühren.

Die Vanille-Creme in einen Spritzbeutel geben.
Die Cronuts kann man entweder füllen, indem man mit dem Spritzbeutel
zwischen die Teigschichten einsticht und an mehreren Stellen im Kreis füllt
oder wer es einfach haben möchte, kann die Cronuts auch einfach aufschneiden
und dann Füllung aufspritzen, um sie dann wieder zuzuklappen.
(das würde ich Anfängern empfehlen)
In jedem Fall würde ich nach dem Spritzen die Cronuts in Puderzucker wälzen,
da die Cronuts ansonsten nur an Stellen, an die der Guss verteilt wurde, wirklich süß sind.

Zum Schluss noch Guss über den Cronuts verteilen.
Wer mag, kann jetzt noch Zuckerdeko über den Zuckerguss verteilen.

Die Cronuts sollten möglichst frisch verzehrt werden!

Kommentare:

  1. Ich überlege auch schon die ganze Zeit ob ich sie ausprobieren soll, aber ich bin ja nicht so der Fritteuse-Fan!
    Wäre da nicht diese Neugier was die Amis so toll daran finden! ;)
    liebe Grüße Hannah

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön, um nicht zu sagen bezaubernd! ♥

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!