Freitag, 16. November 2012

Walnuss-Macarons mit Schokoladenfüllung




Zugegebener Maßen, ich bin nicht die größte Macarons-Königin, 
aber ich hab's heute trotzdem mal wieder probiert 
- denn wenn man nicht übt, dann verbessert man sich auch nicht ;)
Dieses Mal war ich noch mutiger und habe das Ganze nicht mit
Mandeln, sondern Walnüssen gemacht, am Anfang dachte ich noch                                                         
 "oh supii, dieses Mal klappt's wirklich!"             

  ....tja und dann kam das Erwachen, nach 10 Minuten Backen gingen die doofen Teile auf einmal wieder runter und bekamenn Risse  - was jetzt ?! :O
 Nach kurzem Nachdenken hab ich die Temperatur niedriger geschalten.
Ein Fehler? Die richtige Entscheidung?
Ich kann euch es wirklich nicht beantworten.
Besser geworden ist es jedenfalls nicht ;)

Doch dann der Geschmackstest 
- oh mein Gott! Auch wenn sie aussehen, als hätte ich sie 8 mal
auf den Boden geworfen - der Geschmack ist klasse!

Zutaten:

90g Walnüsse, gemahlen und durch ein Sieb gestrichen
160g Puderzucker
2 Eiweiß
1 Pk. Vanille-Zucker
1 Prise Salz

100g Schokolade
50g Sahne
3TL Zucker

Zubereitung:

Das Eiweiß mit der Prise Salz anschlagen, bis es schaumig wird.
Vanille-Zucker zuschütten und mit dem Rührgerät weiter schlagen,
bis es glänzt und steif ist.

 Puderzucker mit den gemahlenen Walnüssen mischen.

Diese Mischung in 3 Ladungen unter das Eiweiß heben.

In einen Dressierbeutel füllen und kleine Kreise auf Backpapier spritzen.

30 Minuten antrocknen lassen.

Danach die Macarons bei 150° für 20-25 Minuten backen.

Auf dem Backblech vollständig auskühlen lassen.

Sahne aufkochen. Schokolade grob hacken und mit dem Zucker in
die Sahne geben. 10 Minuten stehen lassen. Danach Mischung
mit einem Schneebesen durchrühren, damit es eine homogene
Masse wird. In den Kühlschrank stellen, bis die Masse fest wird.

Auf jeden Macarons einen Teelöffel der Schokoladenfüllung streichen
und den zweiten Macarons auf den ersten setzen.

Alle Macarons so füllen.
Die Macarons am besten in einer Blechdose aufbewahren.









Kommentare:

  1. liebste kathi,

    schon wieder bist du mir bei etwas vorraus...
    ich habe mich noch nie an diese leckeren teilchen herangewagt...

    dabei (so behaupten manche in meinem bekanntenkreis) wäre es kinderleicht...

    ich habe ehrfurcht..

    dabei liebe ich diese kleinen fiesen dinger...

    ich werde mir einfach mal meinen mutspruch aufsagen und dein rezept nachmachen...

    dann weiß ich es endlich auch...

    liebste grüße nancy

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Kathi,

    da ich Macarons bisher auch nur mit Mandeln versucht habe,
    http://wonnieslittleideas.blogspot.de/search/label/Macarons
    ... freue ich mich endlich über Dein Rezept mit Walnüssen. Nächste Woche fängt bei uns sowieso das Weihnachtsplätzchenzutatenshoppen an und ich werde Dein Rezept auf jeden Fall ausprobieren. Danke <3
    Wenn meine Macarons aufplatzen liegt es meist an der zu hohen Temperatur. Meine Oma hat Macarons sogar über Nacht trocknen lassen, fällt mir gerade ein o.O...Probier es mal aus mit ein paar Grad weniger. Ich persönlich finde allerdings unperfekt viel leckerer.

    gglg

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht ja wirklich YUMMIEEE aus!!
    Klasse Blog, ich finde dein Design sehr hübsch!

    Du hast einen neuen Follower, freu mich auf weitere leckere Posts.

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Frau Huegel

    AntwortenLöschen
  4. ich backe sie gerade :) die Macarons sind bei mir schön aufgegangen und haben keine risse bekommen, ich konnte sie gut lösen nachdem ich sie habe abkühlen lassen. ich habe meiner Mutter und meiner schwester auch welche zum probieren gegeben sie waren begeistert :D die "Creme" ist bei mir noch im Kühlschrank. werde sie aufjedenfall wieder backen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann zeigt sich wer hier das wirkliche Back-Talent hat :'D
      Perfekte selbstgebackene Macarons bleiben bei mir ein Wunschtraum >.<

      Löschen
  5. Wie viele Macarons werden durch diese Masse entstehen?

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!