Sonntag, 20. Mai 2012

Japanischer Käsekuchen



Nach langem Warten , habe auch ich nun endlich den allseits
hochgelobten Japanischen Käsekuchen nachgebacken.
Es ist ein suuuuper flufffffffiger Kuchen entstanden, den vom Besuch
zusammen mit einem Orangen-Beeren-Salat vertilgt und hoch gelobt wurde.


Ich habe etliche Änderungen im Rezept durchgeführt  durchführen müssen -
so ist es halt, wenn man mal eben Sonntags 'nen Käsekuchen backen
will. :D
Anstatt Frischkäse habe ich normalen Quark genommen, diesen jedoch
abtropfen lassen, dafür habe ich dann auch den Joghurt weggelassen, weil
ich dachte, es wäre auch so flüssig genug.
Anstelle von Mehl und Speisestärke habe ich nur Maismehl benutzt.
Außerdem habe ich die ganzen Zutaten verdoppelt, weil ich den Kuchen
nicht in einer 18er Springform, sondern in einer 28er gebacken habe.
Na gut... statt Zitronensaft habe ich Orangensaft benutzt - aber ansonsten..
achja den Quark habe ich außerdem länger in der Mikrowelle gelassen
- aber das waren dann wirklich alle Änderungen!!! ;D

Wen das zu kompliziert war,  für den kommt hier das Rezept:

450 g Quark
6 Eier, getrennt
100 ml Sahne
140 g Zucker
1 Vanille-Schote
40 g Maismehl
4 EL Orangensaft

Zubereitung:

Ofen auf 160° vorheizen.
Springform mit Backpapier auslegen und mit Alufolie umkleiden,
damit später kein Wasser in die Springform laufen kann.
Eine Fettpfanne, in die die Springform passt, mit Wasser befüllen.
Quark glatt rühren, in einer mikrowellenfeste Schüssel den Quark
bei 600 Watt etwa 1,5 Minuten erhitzen.
Danach den Quark mit der Hälfte des Zuckers, Vanillemark, Orangensaft und Sahne
glatt rühren. Maismehl einsieben.

Eigelb mit in den Quark rühren.
Eiweiß mit der zweiten Hälfte des Zuckers steif schlagen.
Also erst das Eiweiß anschlagen und wenn es schon fester ist,
den Zucker  einrieseln lassen.

Eiweiß in mindestens drei Portionen unter die Quarkmasse heben.
Sofort in die ausgelegte Springform füllen. 
Springform in die Fettpfanne stellen und ab in den Ofen.


 Den Kuchen 25 Minuten bei 160° backen, dann die Hitze auf 140° 
runterstellen und den Kuchen in 20 Minuten fertig backen.


Auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.




- - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - - - - - -- - - - - - - - - - - -- - - - - - - 


Ich habe dazu noch einen kleinen Beerensalat aus Himbeeren, Brombeeren und 
Orangenfilets serviert. 
Der perfekte Kuchen für einen warmen Sommernachmittag,
der vorallem auch noch nach dem Grillen gegessen werden kann,
weil er eben nicht total mächtig ist.

Ich für meinen Teil bevorzuge jedoch die mächtigen und kompakten Käsekuchen,
ich bin ja eh kein Käsekuchenfan, aber wenn schon denn schon ;)


1 Kommentar:

  1. Der sieht ja wirklich appetitlich aus, sehr gelungen. LG

    AntwortenLöschen

Freue mich über jedes Kommentar
- denn Kommentare sind für Blogger wie Kekse
- nur dass sie der Figur besser tun!